Und wieder einmal hat mich ein Schätzchen gefunden. Das Buch „Gottes Weisheit entdecken – Ein Jahr mit dem Buch der Sprüche“ von Timothy und Kathy Keller hat mich magisch angezogen. Nicht nur, weil ich Tim Keller generell sehr inspirierend erlebe. Wie er Glaube an Jesus Christus und unser postmodernes Leben, Denken und Fühlen verbindet: Chapeau! Er schafft es immer wieder, Christen hilfreich zu hinterfragen. Aber auch jene, die sich fragen, ob Jesus eine Rolle in ihrem Leben spielen könnte, fordert er heraus, nicht vorschnell abzubiegen. Intellektuell redlich, und dabei voll im Leben stehend. Selten!

Aber nicht nur der Autor, auch der Buchtitel hat mich sofort „in den Bann gezogen“. Erinnerungen werden wach. Als 19-Jähriger bin ich auf die Bibel gestoßen, in ganz neuer Weise! Als Niederbayer war ich katholisch sozialisiert. Und doch: Die Bibel war mir fremd. Das Lesen in ihr wurde zum Abenteuer. Das mein Leben umkrempelte. Das mir Jesus nahe brachte. Und eine ganz neue Sicht auf mein Leben.

Meine Fragen damals: „Wie kann ich leben? Was gibt mir tragenden Grund?“ Heute fragen wir: „Authentisch und nachhaltig leben, wie geht das?“  So leben, dass es für mich und meine Mitmenschen stimmig ist. Philosophische Fragen spielen mit rein. Philosophie ist die Liebe zur Weisheit und hat nicht nur mit unserem Denken zu tun. Auch, aber die größere Herausforderung ist doch: Wie lebe ich weise?

Und da hat die Bibel etwas zu bieten, was Viele schlicht nicht ahnen oder unterschätzen. Das Buch der Sprüche im Alten Testament ist ein „Benutzerhandbuch“ für das Leben. Einmal entdeckt, hat es mich damals fasziniert, habe es immer wieder gelesen. 31 Kapitel, größtenteils in Sprüchen formuliert. Manche bekannten Sprichwörter haben hier ihren Ursprung, beispielsweise: „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein“ (siehe Sprüche 26,27).

Beim Lesen des Sprüchebuches wird man nicht zum Sprücheklopfer, sondern animiert, es auszuprobieren, das eigene Leben zum Resonanzkörper dieser Weisheit werden zu lassen. Das geht nicht von heute auf Morgen. Lesen und wirken lassen – immer wieder.

Eine Haltung entsteht. Zum Leben. Wie ich es sinnvoll, authentisch und nachhaltig angehen kann. Und dann auch zum Schöpfer des Lebens. Denn auch das blitzt durch: Wir leben nicht im Vakuum, in dem ich tun und lassen kann, was ich will. Mein Leben hat Auswirkung. Es gibt Zusammenhänge. Es gibt andere Menschen, die ich präge, die mich beeinflussen. Und dann gibt es den, der das Alles auf den Weg brachte. Der mein Wegbegleiter und Taktgeber sein will. Gott.

Wer nun denkt, diese Art von Weisheit gefällt mir, das könnte lukrativ für mich sein, den lade ich zu einem Experiment ein: Das Sprüchebuch zu lesen! Drei Mal. Drei Monate lang, jeden Tag ein Kapitel. Das eigene Leben mit reinsehen: „Wo stehe ich? Wie lebe ich?“ Es wird sich lohnen.

Alternativ kannst Du Dich auch so annähern: Dich vom Keller-Buch „Gottes Weisheit entdecken“ an die Hand nehmen lassen. Mit einer bewusst auf Jesus gedeuteten Anleitung ein Jahr lang durch dieses faszinierende Weisheitsbuch des Alten Testaments begleitet werden.

https://www.scm-shop.de/gottes-weisheit-entdecken.html?sqid=1811454

Was auch denkbar ist: Dich von mir inspirieren lassen. Gerne erzähle ich davon, wie mich die Sprüche geprägt haben und gebe gerne Zugangshilfen. Über das Kontaktformular bin ich jederzeit erreichbar.

Immer wieder neu am Schätze entdecken  – nicht nur im Sprüchebuch der Bibel,

Franz Fuchs